Startseite

Produktauswahl

PEEK PCTFE Formteile

Halbfabrikate PTFE

Schälfolien PTFE

Backfolien Gewerbe und Haushalt

ULRALASTIC food blau

Dreh- und Frästeile nach Zeichnung

Schläuche und Fluorkunststoffe

Beschichtungen Fluorkunststoffe

Preislisten Backfolien Gewerbe

Werkstoffbeschreibung

Daten-Downloads

Anfrageformular

Wir über uns

Anschrift & Kontakt

Anfahrtsweg zu uns

Impressum

Schälfolie PTFE...

trennfolie_01

LIEFERPROGRAMM FOLIEN AUS FLUORKUNSTSTOFF P.T.F.E.


Der Fluorkunststoff P.T.F.E. (Polytetrafluorethylen) hat sich aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften einen sehr weiten Konstruktionsspielraum geschaffen und bietet nahezu unendliche Anwendungsmöglichkeiten.


Von den außergewöhnlichen Eigenschaften des P.T.F.E. möchten wir die wichtigsten hervorheben:

• universelle Chemikalienbeständikeit
• Breitester Temperatureinsatzbereich von -200°C bis + 260°
• hervorragende dielektrische Eigenschaften
• keine Versprödung und keine Alterung
• sehr niedriger Reibungskoefizient
• ausgezeichnete Anti-Haft Eigenschaften


Folien aus P.T.F.E. werden durch Abschälen von gepressten und gesinterten Blöcken hergestellt. Aufgrund modernster CNC-Schälmaschinen lassen sich hochpräzise Schälfolien in gleichbleibender Qualität herstellen. Neben den klassischen P.T.F.E.-Folien bieten wir zur Verbesserung der Permeation und Schweißbarkeit eine modifizierte Version des P.T.F.E. an mit der Bezeichnung T.F.M. Als Auskleidung in chemischen Apparaten oder als Trägermaterial für Membranen in Pumpen, hat sich TFM seit Jahren bestens bewährt.

Eine in den 60-er Jahren entwickelte Variation von PTFE-Folien stellen die PTFE-Glasgewebe Folien dar. PTFE+Glasgewebe sind hochwertige Verbundstoffe mit wertvollen Eigenschaften. Ursprünglich in den USA für die Raumfahrt entwickelt, wurde die Fertigung für spezielle Anwendungen optimiert. PTFE-Glasgewebe eröffnet einen so weiten Konstruktionsspielraum, dass ihre Anwendungsmöglichkeiten auch heute noch nicht endgültig abgeschlossen sind.

trennfolie_01           trennfolie_03



Deshalb unser Vorschlag: Denken Sie als Konstrukteur nicht nur von einem herkömmlichen Material auf diesen Werkstoff um, konstruieren Sie mit PTFE-Glasgewebe. Wir verarbeiten Folien und beraten anwendungsgerecht von der selbstklebenden Trennfolie bis zum elektrisch dichten Laminat, von einfachen Haushaltsfolien bis zu stark beanspruchten Transportbändern in der Lebensmittel-Industrie, alles aus der Ideal-Kombination P.T.F.E. + Glas. Unsere Produktionspartner sind Spezialisten auf Ihrem jeweiligen Gebiet und verfügen wie wir über Jahrzehntelanges Know How.

Profitieren Sie von einem starken Firmenverbund! Die Herstellung von PTFE-Glasgewebe beruht auf einem diskontinuierlichen Produktionsprozeß. Der Produktionsablauf ist kompliziert und erfordert strenge Qualitätskontrollen sowohl bei dem Rohglasgewebe als auch bei der PTFE-Dispersion. Konzentrationsschwankungen oder Koagulationsbildungen führen zu Rezeptverfälschungen und damit zu schwankenden Produkteigenschaften. Das Rohglasseidengewebe wird, wie erwähnt, diskontinuierlich, d.h. mehrmals dünn beschichtet, bis der gewünschte PTFE-Gehalt erreicht ist. Nur durch das auftragen dünner Schichten ist eine Verankerung des PTFE-Harzes auf dem Glasrohgewebe zu erreichen.

Die Vorzüge von PTFE kommen nur ab einer bestimmten Schichtdicke voll zum Tragen und geben damit dem Material die jeweils gewünschten Produkteigenschaften. PTFE-Glasgewebe werden meist unter besonders schwierigen Bedingungen eingesetzt. Die hohe Temperaturbeständigkeit und die antiadhäsive Eigenschaft von PTFE sind die häufigsten Gründe für den Einsatz von PTFE-Glasgewebe. Außerdem ist PTFE ein hervorragendes elektrisches Isoliermaterial. Die PTFE-Oberfläche muss frei von Rissen sein. Gerissene Oberflächen sind weniger antiadhäsiv und führen oft zu Schwierigkeiten, da sich Fremdsubstanzen absetzen und im laufe der Zeit aufbauen können.

Ähnlich wie Risse an der Oberfläche wirken Blasen oder Verschmutzungen der PTFE Schichten negativ auf die Güte der PTFE-Glasgewebefolien. Bei elektrischen Beanspruchungen würden Luftblasen in den Fenstern des Gewebes oder zu schnelles und zu dickes Beschichten zu Rissen führen, die bei elektrischen Beanspruchungen zu Glimmerentladungen am Material führen kann. Die Durchschlagsfestigkeit oder die Dielektrizitätskonstante werden verschlechtert und das Material versagt frühzeitig.

Bei der Weiterverabeitung unserer PTFE-Glasgewebefolien sollten die Unterlagen sauber gereinigt sein- Knautsch-, Knitter- oder Walkbewegungen können das Gewebegerüst zerstören. Zur Reinigung des PTFE- Glasgewebes sollten nur weiche, nicht fusselnde Tücher verwendet werden. Harte Bürsten, Metallspachtel o.ä. verkürzen die Lebensdauer des Materials. Der Temperatureinsatzbereich für PTFE-Glasgewebefolien liegt fest. Er erstreckt sich von –190°C bis 260°C und kann kurzfristig auch bis +300°C erhöht werden. Jede weitere Temperaturbelastung baut die glatte abweisende PTFE-Schicht ab und zerstört den antiadhäsiven Effekt.

Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Rubrik Downloads.